Navigation

Sprunglinks

zurück

Bulletin zur Regierungsratssitzung

Regierungsrat gibt erstes Paket zur Aktualisierung des Richtplans in die Vernehmlassung und Mitwirkung

Der Regierungsrat hat ein erstes Paket aktualisierter Kapitel des Richtplans zur Vernehmlassung und Mitwirkung freigegeben. Die kantonalen Richtpläne werden in der Regel alle zehn Jahre gesamthaft überprüft und nötigenfalls angepasst. Dies fordert das Raumplanungsgesetz des Bundes (RPG). Die Überprüfung des 2011 vom Grossen Rat beschlossenen Richtplans zeigt, dass sich dieser grundsätzlich weiterhin bewährt. Seither veränderte rechtliche und planerische Rahmenbedingungen machen jedoch die Aktualisierung verschiedener Richtplankapitel nötig. Zudem sind Auflagen aus der 2017 erfolgten Genehmigung des Richtplans 2011 durch den Bund umzusetzen. Im Bereich Siedlung wird die Arbeitszonenbewirtschaftung eingeführt. Damit wird eine weitere Forderung zur Siedlungsentwicklung nach Innen gemäss dem 2013 revidierten Raumplanungsgesetz umgesetzt. Der Richtplan zeigt auf, wie die Arbeitszonenbewirtschaftung im Kanton Aargau als Verbundaufgabe zwischen Gemeinden, Regionalplanungsverbänden und Kanton gelöst wird. Das entsprechende Richtplankapitel wurde in Zusammenarbeit mit den Regionalplanungsverbänden überarbeitet und vom Bund mit positivem Ergebnis vorgeprüft. Die weiteren Anpassungen in den Bereichen Weiler, Störfälle, Landwirtschaft, Mobilität und Energie bringen die entsprechenden Kapitel auf einen aktuellen Stand. Die Anpassungen liegen im Interesse der Planungs- und Rechtssicherheit. Das Aktualisierungspaket umfasst die Entwürfe der angepassten Kapitel und einen Erläuterungsbericht.

Die Möglichkeit zur Mitwirkung und Vernehmlassung besteht während vier Monaten. Mitwirkungseingaben können unter Laufende Anhörungen gemacht werden, wo alle Unterlagen eingesehen werden können. Die Unterlagen liegen zudem bei der Abteilung Raumentwicklung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt auf.

  • Regierungsrat
  • Departement Bau, Verkehr und Umwelt
zurück