Navigation

Sprunglinks

zurück

Sanierung Zugerstrasse Unterlunkhofen: Offizieller Spatenstich mit den Projektbeteiligten am 19. Oktober 2021 gefeiert

Verkehr wird während der rund anderthalbjährigen Bauzeit mit Lichtsignalanlage geführt

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt saniert den Innerortsabschnitt Zugerstrasse in Unterlunkhofen. Das Projekt beinhaltet die Sanierung und Umgestaltung der Zugerstrasse mit der Einmündung Rottenschwilerstrasse. Am Dienstag, 19. Oktober 2021, haben die Projektbeteiligten den offiziellen Spatenstich gefeiert. Die Hauptarbeiten sind bereits am Montag, 18. Oktober 2021, gestartet. Die komplexen Bauarbeiten werden in sieben Bauphasen ausgeführt und dauern rund anderthalb Jahre. Während der Bauzeit wird der Verkehr wechselseitig mit Lichtsignalanlagen geregelt.

Die Zugerstrasse (K 262) in Unterlunkhofen entspricht nicht mehr den heutigen Bedürfnissen und wird saniert. Erste Planungen wurden bereits 2014 aufgenommen. Kanton und Gemeinde erarbeiteten gemeinsam ein Projekt für mehr Sicherheit und mit einem neuen Buskonzept aus. Die Kreditgenehmigung erfolgte im November 2016. Die Gesamtkosten für den Strassenbau belaufen sich rund auf 6 Millionen Franken. Im 2017 erfolge die Projektauflage mit 11 Einwendungen. Die Bereinigung der Einwendungen dauerte rund 3 Jahre. Schliesslich konnte der Landerwerb bis Anfangs Oktober 2021 abgeschlossen werden.

Der rund 600 Meter lange Streckenabschnitt umfasst die Zugerstrasse im Innerortsteil von Unterlunkhofen. Der Deckbelag wird mit einem lärmarmen Belag versehen. Weiter wer-den umfangreiche Kanalisations- und Werkleitungsanlagen saniert oder neu gebaut.

Zur Erhöhung der Sicherheit von Fussgängerinnen und Fussgängern werden neue Trottoirs und Schutzinseln ge-baut. Die Bushaltestelle Breitäcker wird gemäss den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes optimiert und saniert. Eine neue Bushaltestelle für das Gebiet Mühlegg wird gebaut. Diese soll auch als Umsteigestation auf die andere Buslinie dienen.

Verkehrsführung mit Lichtsignalanlagen und kurzen Sperrungen

Die Bauarbeiten werden in sieben Phasen unterteilt und wechselseitig ausgeführt. Es wird immer zwei bis drei Baugruppen gleichzeitig arbeiten. So kann die Bauzeit auf 1,5 Jahre verkürzt werden. Während der Bauzeit wird der Verkehr mit zwei Lichtsignalanlagen im Wechselverkehr über die Baustelle geführt.

Während dem Kanalisations- und Wasserleitungsbau an der Rottenschwilerstrasse wird die Strasse ab dem Hüttenweg aus platzgründen für rund zwei Monate gesperrt sein. Die Buslinien werden dann über die Hinterdorfstrasse umgeleitet. Auch während der Sanierung Einmündung Oberwilerstrasse / Zugerstrasse wird die Oberwilerstrasse für eine kurze Zeit gesperrt und der Verkehr umgeleitet.

Dank an alle Projektbeteiligten

"Wir wollen die Behinderungszeiten auf ein absolutes Minimum beschränken. Und wir danken den Anwohnerinnen und Anwohnern sowie den Verkehrsteilnehmenden bereits heute für ihr Verständnis für die leider nicht vermeidbaren Einschränkungen", sagte Marius Büttiker am heutigen Spatenstich. Der Sektionsleiter in der Abteilung Tiefbau des BVU und Gesamtprojektleiter in Unterlunkhofen bedankte sich zudem bei der Gemeinde für die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Büttiker sprach auch seinen Dank an die übrigen Projektbeteiligten und die Grundstückbesitzer aus und wünschte allen ein gutes und unfallfreies Gelingen des Projekts.

  • Departement Bau, Verkehr und Umwelt
zurück