Navigation

Sprunglinks

zurück

Steuerstatistik 2018 – Juristische Personen

26'367 steuerpflichtige Aargauer Unternehmen im Jahr 2018

Im Steuerjahr 2018 waren im Kanton Aargau ohne Vereine und Stiftungen 26'367 juristische Personen steuerpflichtig. Dies entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 3,2 Prozent. Der Reingewinn wuchs im gleichen Zeitraum um 0,9 Prozent, das Eigenkapital um 5,3 Prozent. Die Einnahmen aus der einfachen Kantonssteuer stiegen um 1,2 Prozent und betrugen rund 318 Millionen Franken.

Neueste Auswertungen von Statistik Aargau zeigen eine Zunahme der im Kanton Aargau steuerpflichtigen juristischen Personen für das Steuerjahr 2018. Damit setzt sich der langjährige Wachstumstrend fort. Die Zuwachsrate gegenüber dem Vorjahr lag bei 3,2 Prozent, womit die Anzahl juristischer Personen um 824 auf 26'367 stieg (ohne Vereine und Stiftungen). Damit lag der Zuwachs nur leicht unter demjenigen des Vorjahrs (2017: +3,8 Prozent). Die Zahl der Aargauer Vereine und Stiftungen nahm 2018 um fünf Pflichtige ab und erreichte 4'774.

Mit einem Anteil von 43,8 Prozent stellten die Aktiengesellschaften gefolgt von den GmbHs mit einem Anteil von 39,2 Prozent die grössten Gruppen der veranlagten juristischen Personen dar. Dabei wuchs die Anzahl GmbHs gegenüber der Vorperiode um 5,2 Prozent und somit stärker als die Anzahl der Aktiengesellschaften (+1,7 Prozent). Leicht rückläufig zeigte sich erneut die Zahl der Genossenschaften, welche 2018 um 1,5 Prozent zurückging und einen Anteil aller Pflichtigen von 1,7 Prozent erreichte.

Entwicklung der Steuereinnahmen

Die Einnahmen aus der einfachen Kantonssteuer der juristischen Personen (ohne Vereine und Stiftungen) stiegen für das Steuerjahr 2018 um 1,2 Prozent und erreichten 318,2 Millionen Franken. Davon entfielen 92,9 Prozent auf die Gewinn- und 7,1 Prozent auf die Kapitalsteuer. Die Zunahme geht mit einer Steigerung des Reingewinns um 0,9 Prozent auf 3,8 Milliarden Franken sowie einer Erhöhung des Eigenkapitals um 5,3 Prozent auf 71,2 Milliarden Franken einher. Die einfache Kantonssteuer der Vereine und Stiftungen lag im Steuerjahr 2018 bei 3,5 Millionen Franken (-20,5 Prozent). Die Abnahme lässt sich durch einen Rückgang des Reingewinns erklären (-31,3 Prozent). Insgesamt bezahlten die juristischen Personen im Steuerjahr 2018 auf Kantons- und Gemeindeebene 543,8 Millionen Franken Steuern (Steuerfuss von 169 Prozent inklusive aller Steuerzuschlägen).

Regionale Entwicklungen

Im Steuerjahr 2018 konnten alle Aargauer Bezirke eine Zunahme der steuerpflichtigen juristischen Personen zwischen 2 (Bezirk Laufenburg) und 6 Prozent (Bezirk Kulm) verzeichnen. Die Entwicklung des Reingewinns verlief hingegen unterschiedlich. Während die Bezirke Kulm, Bremgarten und Rheinfelden ein Plus zwischen 15 und 26 Prozent aufwiesen, nahm der Reingewinn in den Bezirken Zurzach, Muri, Aarau, Baden, Lenzburg und Laufenburg zwischen 1 und 29 Prozent ab. Dieser Entwicklung folgten auch die Einnahmen aus der Kantonssteuer.

Ein Viertel der juristischen Personen war im Bezirk Baden steuerpflichtig. Entsprechend wies Baden auch die höchsten Anteile am Reingewinn (24,5 Prozent) sowie am Eigenkapital (39,9 Prozent) auf. Weitere 14 Prozent der Pflichtigen waren im Bezirk Aarau beheimatet, wo die Anteile am Reingewinn respektive am Eigenkapital 15,5 respektive 13,4 Prozent erreichten. Es folgten die Bezirke Zofingen, Bremgarten und Lenzburg mit je rund 12 Prozent der Pflichtigen. Die Reingewinnanteile lagen hier zwischen 8 und 9 Prozent. Eine etwas grössere Spannweite wies der Eigenkapitalanteil mit 5 (Bremgarten) bis 13 Prozent (Zofingen) auf.

  • Departement Finanzen und Ressourcen
zurück