Navigation

Sprunglinks

zurück

Bulletin zur Regierungsratssitzung

25'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds zugunsten der Vertriebenen in Äthiopien

Der Regierungsrat spricht 25'000 Franken Nothilfe zugunsten der durch Kämpfe Vertriebenen in der Region Tigray in Äthiopien. Der Betrag geht zulasten des Swisslos-Fonds und wird dem Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) im Rahmen seiner aktuellen Sammlung überwiesen.

Seit Anfang November 2020 der Konflikt zwischen der Äthiopischen Regierung und der Volksbefreiungsfront der Region Tigray im Norden des Landes eskalierte, wurden über 950'000 Menschen in verschiedene Gebiete Äthiopiens oder in den Nachbarstaat Sudan vertrieben. Das SRK unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Äthiopischen Roten Kreuz diese Menschen vor Ort. Geflüchtete Menschen erhalten Bargeldhilfe, Haushalts-Kits, Decken und Matratzen sowie psychosoziale Unterstützung. Zudem hilft der Suchdienst SRK auseinandergerissene Familien wieder zusammenzuführen. Angesichts dessen, dass es den geflüchteten Menschen an elementarsten Dingen des täglichen Bedarfs mangelt, erachtet der Regierungsrat eine finanzielle Beteiligung als angemessen.

Mit diesem Beitrag führt der Kanton Aargau seine langjährige Tradition der humanitären Hilfe fort, mit Mitteln aus dem Swisslos-Fonds Menschen in Not zu unterstützen.

  • Regierungsrat
zurück