Navigation

Sprunglinks

zurück

Hightech Aargau ist reif für die Verstetigung

Start der Anhörung

Hightech Aargau ist das kantonale Programm für Innovationsförderung und Wissenstransfer. Die laufende Periode endet im Jahr 2022. Der bisherige Erfolg und die internationale Konkurrenz legen eine Verstetigung des Programms im bisherigen Umfang nahe. Damit kann Hightech Aargau auch künftig die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die Wirtschaftskraft des Kantons stärken.

Die Schweiz und der Kanton Aargau im Speziellen sind sehr innovativ, wie verschiedene Rankings belegen. Verbesserungspotenzial gibt es jedoch, wenn es darum geht, Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung in marktfähige Produkte umzuwandeln.

Hier setzt das 2012 lancierte Programm Hightech Aargau an: Das Hightech Zentrum Aargau berät alle Aargauer Unternehmen zu sämtlichen Innovationsfragen. Hauptzielgruppe des Hightech Zentrums sind die Aargauer KMU, die keine spezialisierten Abteilungen für Forschung und Entwicklung, Patentschutz und ähnliches haben. Ebenfalls zu Hightech Aargau gehört der Forschungsfonds Aargau. Er unterstützt Forschungsprojekte von Aargauer Unternehmen gemeinsam mit Hochschulen.

Unbefristete Weiterführung ab 2023

Das Hightech Zentrum Aargau hat sich als Partner der Aargauer KMU gut etabliert und der Forschungsfonds Aargau füllt eine Lücke in der Finanzierung von praxisnahen Forschungsprojekten. Wie die Umfeldanalyse zeigt, wird der Bedarf für diese beiden Angebote eher zu- als abnehmen. Deshalb schlägt der Regierungsrat eine unbefristete Weiterführung dieser beiden Einrichtungen im bisherigen finanziellen und organisatorischen Rahmen vor, wenn die laufende Periode 2022 endet.

Für diese Verstetigung sollen dem Grossen Rat zwei Verpflichtungskredite für wiederkehrenden Aufwand beantragt werden: ein Kredit über 4,39 Millionen Franken pro Jahr für das Hightech Zentrum Aargau und ein Kredit über 1,4 Millionen Franken pro Jahr für den Forschungsfonds Aargau.

Grosse Nachfrage

Seit der Gründung des Hightech Zentrums Aargau haben 700 Aargauer Unternehmen – hauptsächlich KMU aus den verschiedensten Branchen und allen Sektoren – die Dienstleistungen des HTZ genutzt und zusammen 1'700 Projekte zur Verbesserung von Produkten und Prozessen realisiert.

Neben der allgemeinen Innovationsberatung ist das Hightech Zentrum Aargau in den Bereichen Werkstoff- und Nanotechnologien sowie Energietechnologien und Ressourceneffizienz besonders aktiv. Eine grosse und zunehmende Bedeutung als Querschnittsthema hat die Digitalisierung.

  • Regierungsrat
  • Departement Volkswirtschaft und Inneres
zurück