Navigation

Sprunglinks

zurück

Kanton erhöht die Gefahrenstufe per sofort auf Stufe 2 "mässige Waldbrandgefahr"

Eine neue Lagebeurteilung wird am kommenden Dienstag erfolgen – auch hinsichtlich des Nationalfeiertags am 1. August 2020

Die Verantwortlichen der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) und des Kantons haben nach einer Neubeurteilung die Gefahrenstufe für Walbrandgefahr per sofort auf die Stufe 2 von 5 erhöht (mässige Waldbrandgefahr). Der Teilstab Waldbrandgefahr wird die Lage – auch in Bezug auf den 1. August – am kommenden Dienstag neu beurteilen und bei Bedarf eine Anpassung der Gefahrenstufe kommunizieren.

Vertreterinnen und Vertreter der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV), der Abteilung Wald des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) und des Kantonalen Führungsstabs (KFS) haben heute Donnerstag, 23. Juli 2020, eine Lagebeurteilung zur Gefahr von Waldbränden vorgenommen. Die Verantwortlichen haben beschlossen, die Gefahrenstufe von der Stufe 1 "gering" auf die Stufe 2 "mässig" zu erhöhen. Der Grund für diesen Entscheid sind die aktuelle Wetterlage und die vorherrschende Trockenheit im Boden. Die Bevölkerung wird deshalb ermahnt, mit Feuern im Freien sorgfältig umzugehen – insbesondere im Wald oder in Waldnähe – und möglichst nur die befestigten Feuerstellen zu nutzen.

Neubeurteilung der Lage erfolgt am Dienstag – auch hinsichtlich des Nationalfeiertags am 1. August 2020

Ob die aktuell prognostizierten Niederschläge mengenmässig genügend Regen bringen, um die Böden genügend zu sättigen, wird am kommenden Dienstag, 28. Juli 2020, durch den Teilstab Waldbrandgefahr neu beurteilt. Mit einem absoluten Feuerverbot (Stufe 5) auf den 1. August 2020 ist vorerst nicht zu rechnen.

  • Departement Gesundheit und Soziales
  • Extern
  • Departement Bau, Verkehr und Umwelt
zurück