Navigation

Sprunglinks

zurück

Coronavirus (COVID-19) – Regierungsrat bittet die Aargauer Bevölkerung, auch über Ostern zuhause zu bleiben

Landammann Markus Dieth dankt im Namen des Regierungsrats per Videobotschaft der Bevölkerung für das Durchhaltevermögen

Die kommenden Ostertage versprechen schönes Wetter und warme Temperaturen. Gerade deshalb bittet der Aargauer Regierungsrat die Bevölkerung, die Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus einzuhalten – und zuhause zu bleiben. Landammann Markus Dieth bedankt sich ausserdem in seiner Videobotschaft im Namen des Gesamtregierungsrats für die Solidarität und das Durchhaltevermögen der Aargauerinnen und Aargauer.

Ostern steht vor der Tür – und damit ein verlängertes Wochenende. Die milden Temperaturen locken die Menschen nach draussen in die Natur, an den See oder gar in die Ferne. Aufgrund der ausserordentlichen Lage bittet der Aargauer Regierungsrat jedoch die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben und auf Ausflüge zu verzichten – insbesondere in den vom Coronavirus stark betroffenen Kanton Tessin. "Fahren Sie über Ostern nicht ins Tessin", so lautet denn auch der Aufruf von Bundesrat Alain Berset. Die bisherigen von Bund und Kantonen festgelegten Massnahmen gelten weiterhin und sind strikte zu befolgen: Hygiene- und Abstandsregeln einhalten sowie keine Treffen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum. Auch auf private Feierlichkeiten in grösseren Gruppen ist zu verzichten.

Landammann Dieth wendet sich per Videobotschaft an die Aargauer Bevölkerung

In einer per Skype aufgezeichneten Videobotschaft (öffnet in einem neuen Fenster) wendet sich Landammann Dr. Markus Dieth an die Aargauer Bevölkerung. Im Namen des Regierungsrats dankt er allen Aargauerinnen und Aargauern für das Verständnis und den bisher geleisteten, grossartigen Beitrag in der Krise. Doch vor allem über die Ostertage gelte es zu zeigen, "dass wir einen langen Schnauf" haben und die Regeln zum Schutz und aus Solidarität gegenüber der Risikogruppen und des Gesundheitswesens weiterhin befolgen. "Bliibed mer dehei", appelliert Landammann Dieth an die Aargauer Bevölkerung "und probieren wir ein neues Kochrezept aus oder machen wir ab und zu einen kurzen Spaziergang in unserer eigenen Umgebung". Denn nur gemeinsam könne es gelingen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen: "Halten wir zusammen durch. Der Gesamtregierungsrat wünscht Ihnen frohe Ostern. Bleiben Sie gesund und bleiben Sie daheim!"

Entscheide des Bundes sind nach Ostern zu erwarten

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie ist eine Belastung für die Bevölkerung und die Wirtschaft. Zum Schutz der Bevölkerung ist eine Lockerung der geltenden Verordnung erst möglich, wenn eine deutliche Verbesserung der Situation in Bezug auf die Verbreitung des Coronavirus in der Schweiz erkennbar ist. Der Bundesrat hat zwar angekündigt, dass er die bisherigen Massnahmen bis zum 26. April 2020 weiterführen wird, aber doch auch ein Konzept für die etappenweise Lockerung vorsieht. Der Kanton Aargau wird diese Massnahmen wie bisher übernehmen und umsetzen.

Der Regierungsrat hat zudem bereits beschlossen, dass er von der Coronakrise besonders stark betroffene Unternehmen und selbständig Erwerbende mit einem Massnahmenpaket in der Grössenordnung 300 Millionen Franken unterstützen will. Dieses soll subsidiär, also ergänzend zu den finanziellen Unterstützungsmassnahmen des Bundes zum Tragen kommen. Die Details wird der Regierungsrat in seiner Sitzung nach Ostern beschliessen.

  • Regierungsrat
  • Staatskanzlei
zurück