Navigation

Sprunglinks

zurück

Coronavirus (COVID-19) – Versammlungsverbot wird im Grossen und Ganzen eingehalten

Kantonspolizei und Regionalpolizeikorps greifen bei Verstössen konsequent durch

Im Grossen und Ganzen wird im Kanton Aargau das Versammlungsverbot für Gruppen mit mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum eingehalten.

Die Kantonspolizei und die Regionalpolizeikorps führen regelmässige Kontrollen durch, um das Verbot durchzusetzen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 64 Verstösse festgestellt, die mit Verwarnungen geahndet wurden. Die Polizei löste dabei die jeweiligen Personenansammlungen auf. Einige Interventionen betrafen auch Verstösse gegen das Verkaufsverbot. Eine gewisse Häufung von Verstössen gegen das Versammlungsverbot gab es bei Schulhäusern und Sportplätzen; hier wurden in der Regel Gruppen von Jugendlichen aufgelöst. Daneben gingen bei den Polizeistellen diverse Hinweise auf Verstösse gegen das Versammlungsverbot ein, wobei die Polizei dann vor Ort keine Feststellungen mehr machen konnte. Die Kantonspolizei und die Regionalpolizeikorps werden das Verbot auch künftig konsequent durchsetzen und Verstösse ahnden.

Aktuelle Lage Kanton Aargau

Im Kanton Aargau wurden bis Sonntagmittag 232 positive Fälle verzeichnet (eine Person ist verstorben).

Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung

Umfassende Informationen zum neuartigen Coronavirus (COVID-19) sind auf der Webseite des Bundesamts für Gesundheit (BAG) zu finden:

www.bag.admin.ch/neues-coronavirus (öffnet in einem neuen Fenster)

Unter anderem die wichtigsten Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Bleiben Sie zu Hause, insbesondere wenn Sie alt oder krank sind (es sei denn, Sie müssen zur Arbeit gehen und können nicht von zu Hause aus arbeiten; es sei denn, Sie müssen zum Arzt oder zur Apotheke gehen; es sei denn, Sie müssen Lebensmittel einkaufen oder jemandem helfen);
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder einem Desinfektionsmittel;
  • Hände schütteln vermeiden;
  • Husten und Niesen in Wegwerf-Papiertaschentücher oder in die Armbeuge;
  • Kontakt zu Personen meiden mit Husten- und Schnupfen-Symptomen;
  • Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation;
  • Abstand halten.

Das BAG hat eine Telefon-Infoline für Fragen zum Coronavirus eingerichtet:

+41 58 463 00 00, täglich 24 Stunden

Das Informationsbedürfnis ist aktuell sehr gross, es kann zu längeren Wartezeiten kommen.

Notfall- und Beratungstelefon Coronavirus des Aargauischen Ärzteverbands

Der Aargauische Ärzteverband betreibt für medizinische Notfälle beziehungsweise dringende medizinische Fragen in Zusammenhang mit dem Coronavirus, eine Telefonnummer: 0900 401 501. Die Bevölkerung ist gebeten, die Nummer nur in effektiven medizinischen Notfällen zu benutzen beziehungsweise wenn keine Informationen auf den Webseiten der Behörden gefunden werden können.

Die Bevölkerung wird dringend gebeten, keine allgemeinen telefonischen Anfragen an die Notfallnummer 144 zu richten.

Mailadresse für Fragen betreffend den Kanton Aargau

Informationen zum Coronavirus (COVID-19), die den Kanton Aargau betreffen, sind auf der kantonalen Webseite www.ag.ch/coronavirus (öffnet in einem neuen Fenster) zu finden.

Für Fragen rund um das Coronavirus, die den Kanton Aargau betreffen, wurde für die Bevölkerung eine Mailadresse eingerichtet: coronavirus@ag.ch.

  • Regierungsrat
  • Departement Volkswirtschaft und Inneres
  • Departement Gesundheit und Soziales
zurück