Navigation

Sprunglinks

zurück

Fall von Coronavirus-SARS-CoV-2-Infektion im Kanton Aargau bestätigt

26-jähriger Mann befindet sich im Kantonsspital Aarau in Isolation – unveränderte Gefährdungslage

Die Analyse des Referenzlabors für neu auftretende Viruserkrankungen (NAVI) in Genf bestätigt, dass sich ein 26-jähriger Mann aus dem Kanton Aargau mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) angesteckt hat. Er befindet sich im Kantonsspital Aarau in Isolation. Sein Gesundheitszustand ist gut. Personen mit engem Kontakt zum infizierten Mann wurden unter Quarantäne gestellt. Der Kanton Aargau ergreift zusammen mit dem Bund alle notwendigen Massnahmen zur Prävention, um eine Übertragung des Virus auf weitere Personen zu verhindern. Die Gefährdungslage im Kanton Aargau hat sich nicht verändert.

Der infizierte Mann hat sich vor rund einer Woche auf einer Geschäftsreise in Norditalien aufgehalten. Nach der Rückkehr erkrankte er und blieb infolge zuhause. Die Analyse des Referenzlabors für neu auftretende Viruserkrankungen (NAVI) in Genf hat nun – nach ersten positiven Tests des Kantonsspitals Aarau - bestätigt, dass der 26-jährige Aargauer am neuen Coronavirus erkrankt ist. Der Mann ist nun im Kantonsspital Aarau isoliert.

Personen mit engem Kontakt zum erkrankten Mann wurden über die Infektion informiert und unter Quarantäne gestellt. Der Kanton Aargau ergreift zusammen mit dem Bund alle notwendigen Massnahmen zur Prävention, um eine Übertragung des Virus auf weitere Personen zu verhindern. Dazu gehört die Identifikation möglicher weiterer Kontaktpersonen und deren Überwachung in Quarantäne in den kommenden 14 Tagen.

Bisher 45 Verdachtsfälle im Kanton Aargau

Im Kanton Aargau wurden bisher 45 insgesamt Verdachtsfälle erfasst; bei 15 davon sind die Laboruntersuchungen noch ausstehend und bei den anderen 30 verliefen sie negativ beziehungsweise in einem Fall positiv.

Im Kanton Aargau liegt die Federführung beim Thema Coronavirus SARS–CoV-2 beim Kantonsärztlichen Dienst (KAD), welcher beim Departement Gesundheit und Soziales (DGS) angesiedelt ist. Der KAD wird bei der Erarbeitung und Umsetzung von Massnahmen von den jeweils zuständigen Departementen sowie vom Kantonalen Führungsstab (KFS) unterstützt.

Der KAD steht in engem Kontakt und Austausch mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und koordiniert Massnahmen und Empfehlungen mit diesem. Dazu gehört auch die Kommunikation beziehungsweise Information der Bevölkerung sowie spezifischer Zielgruppen wie zum Beispiel Schulen und Unternehmen.

Der KFS wiederum steht im Kontakt mit dem Bundesstab Bevölkerungsschutz und dem Bundesamt für Wirtschaftliche Landesversorgung.

Kantonsintern werden regelmässig Telefonkonferenzen mit Vertreterinnen und Vertretern aller involvierten Stellen durchgeführt, bei denen die Entwicklung der Lage besprochen und die zu treffenden Massnahmen erörtert werden.

Weitergehende Massnahmen werden im Abstimmung mit dem Bund geprüft

Der Regierungsrat und die mit dem Thema Coronavirus befassten Stellen des Kantons analysieren die Entwicklung der Lage fortlaufend. Wenn aufgrund der Lageentwicklung weitergehende Massnahmen notwendig würden, wie zum Beispiel die Schliessung öffentlicher Einrichtungen oder die Absage von Veranstaltungen, werden diese in Abstimmung mit dem Bund beschlossen (Eidgenössisches Departement des Innern und BAG).

Das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) hat heute die Aargauer Schulen erneut über die Bestimmungen zur Fortführung beziehungsweise zur Aussetzung des Schulunterrichts informiert, insbesondere über die Zuständigkeiten und Abläufe.

Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung

Umfassende Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 sind auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zu finden: www.bag.admin.ch/neues-coronavirus (öffnet in einem neuen Fenster)

Unter anderem die wichtigsten Verhaltensempfehlungen für die Bevölkerung:

  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder einem Desinfektionsmittel;
  • Husten und Niesen in Wegwerf-Papiertaschentücher oder in die Armbeuge;
  • Kontakt zu Personen meiden mit Husten- und Schnupfen-Symptomen;
  • Zuhause bleiben, wenn man selber unter Husten, Atemwegbeschwerden und Fieber leidet.

Das Bundesamt für Gesundheit lanciert heute eine Informationskampagne, um diese Verhaltensempfehlungen der Bevölkerung noch besser bekannt zu machen.

Mailadresse für Fragen betreffend den Kanton Aargau eingerichtet

Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2, die den Kanton Aargau betreffen, sind auf der kantonalen Webseite www.ag.ch/coronavirus zu finden.

Für Fragen rund um das Coronavirus, die den Kanton Aargau betreffen, wurde für die Bevölkerung eine Mailadresse eingerichtet:

  • Regierungsrat
  • Departement Volkswirtschaft und Inneres
  • Departement Bildung, Kultur und Sport
  • Extern
  • Departement Gesundheit und Soziales
zurück