Navigation

Sprunglinks

zurück

496 Kandidierende für die 16 Aargauer Nationalratssitze

36 Listen fristgerecht eingereicht

Am Montag, 5. August 2019, 12.00 Uhr ist die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Nationalratswahlen 2019 abgelaufen. Es wurden 36 Listen mit insgesamt 187 Kandidatinnen und 309 Kandidaten fristgerecht eingereicht, der Frauenanteil beträgt 37,7 Prozent.

Im Vergleich zu den Nationalratswahlen 2015 ist eine Zunahme von 23 Wahlvorschlägen mit insgesamt 288 Kandidaturen auf 36 Wahlvorschläge mit insgesamt 496 Kandidaturen zu verzeichnen. Jeder Wahlvorschlag muss grundsätzlich von 200 Stimmberechtigten mit politischem Wohnsitz im Kanton Aargau unterzeichnet sein. Bei den Nationalratswahlen 2019 sind die politischen Parteien erstmals vom Beibringen dieser Unterschriften befreit, wenn sie im Parteienregister der Bundeskanzlei eingetragen sind und wenn sie in der ablaufenden Amtsdauer für den Kanton Aargau im Nationalrat vertreten sind oder bei den letzten Nationalratswahlen 2015 im Kanton Aargau mindestens drei Prozent der Stimmen erreicht hatten.

Es wurden 187 Kandidatinnen und 309 Kandidaten angemeldet (2015: 105 Kandidatinnen und 183 Kandidaten), dies entspricht einem Frauenanteil von 37,7 Prozent. Im Jahr 2015 betrug der Frauenanteil noch 36,5 Prozent. Der jüngste Kandidat ist Nico Zobrist (JUSO), der sein 18. Altersjahr erst wenige Wochen vor dem Wahlsonntag erreicht. Der älteste Kandidat ist Maximilian Reimann (T65+) mit 77 Jahren. 

Nummerierung der Listen

Die eingereichten Wahlvorschläge wurden den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend mit arabischen Ziffern nummeriert. Dabei erfolgt die Nummerierung der Listen aufgrund des Stimmenanteils bei den letzten Nationalratswahlen. Die Partei oder Gruppierung, die im Jahr 2015 am meisten Stimmen auf sich vereinigen konnte, erhält die Nummer 1. Reicht eine Gruppierung mehrere Listen ein, die nach Region, Alter, Geschlecht oder Flügel der Gruppierung aufgeteilt sind, so erhalten diese Listen die gleiche Nummer und werden zusätzlich mit einem kleinen Buchstaben gekennzeichnet. Die Stammliste erhält dabei den Buchstaben "a".

Neu eingereichte Listen erhalten die noch nicht belegten Nummern; über die Zuteilung entscheidet das Los. Elf Parteien und Gruppierungen, die sich bereits an den Nationalratswahlen 2015 beteiligten, haben auch 2019 einen Wahlvorschlag eingereicht. Damit sind die Listennummern 01 bis 11 belegt. Vier Parteien und Gruppierungen treten 2019 erstmals zu den Nationalratswahlen an. Die erforderliche Losziehung für die Nummerierung dieser Listen hat Landammann Dr. Urs Hofmann vorgenommen.

Folgende Parteien und Gruppierungen beteiligen sich zum ersten Mal:

  • (12) FW AG – Freie Wähler Aargau
  • (13) LS – Luzi Stamm
  • (14) TEAM65+ – Die Aargauer Seniorenliste
  • (15) DU – Die Unabhängigen

Folgende Parteien und Gruppierungen treten nicht mehr an:

  • SLB – Sozial-Liberale Bewegung
  • www.Nichtwähler.ch
  • Integrale Politik Aargau
  • Ecopop

Die Staatskanzlei prüft nun die eingereichten Wahlvorschläge. Die Parteien und Gruppierungen haben bis zum Montag, 12. August 2019 Gelegenheit, die Wahlvorschläge zu bereinigen. Bis zum gleichen Datum ist der Staatskanzlei mitzuteilen, welche Listen eine Listenverbindung eingehen. Die definitive Fassung der Listen wird am Freitag, 16. August 2019 im Amtsblatt publiziert.

  • Staatskanzlei
zurück
Nach Oben