Navigation

Sprunglinks

zurück

Trinkwasser kann im Kanton Aargau weiterhin überall konsumiert werden

Amt für Verbraucherschutz hat Massnahmen betreffend Chlorothalonil-Rückständen im Trinkwasser angeordnet

Aktuell verunsichern schweizweite Berichterstattungen zu Rückständen des Pflanzenschutzmittels Chlorothalonil die Aargauer Bevölkerung. Im Kanton Aargau wurden in etwa 10 Prozent der untersuchten Trinkwasserproben über dem Höchstwert liegende Chlorothalonil-Rückstände nachgewiesen. Das Amt für Verbraucherschutz hat die Wasserversorger über die vorliegenden Untersuchungsbefunde informiert und zudem zwei Wasserfassungen mit deutlicher Höchstwertüberschreitung umgehend vom Netz genommen. In der Folge kann Hahnenwasser weiterhin überall im Aargau konsumiert werden.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und eine Verunreinigung mit Fremdstoffen gibt Anlass zur Sorge. Aktuell verunsichern schweizweite Berichterstattungen zu Rückständen des Pflanzenschutzmittels Chlorothalonil die Aargauer Bevölkerung. Die Substanz Chlorothalonil wurde erst vor kurzem von Experten als relevant für den Gesundheitsschutz eingestuft. Entsprechend hat der Bund im Sinne einer vorsorglichen Massnahme für diese Substanzen neu einen Höchstwert festgelegt.

Das Amt für Verbraucherschutz hat Trinkwasser im Kanton Aargau auf Rückstände von Chlorothalonil-Anwendungen untersucht. In den bisher untersuchten 108 Wasserproben sind Chlorothalonil-Rückstände in circa einem Drittel der Proben in geringen Spurenkonzentrationen nachweisbar. Bei rund 10 Prozent der Proben liegt der Messwert über dem vom Bund definierten Höchstwert von 0.1 Mikrogramm pro Liter. Bei diesen Wasserfassungen besteht Handlungsbedarf.

Das Amt für Verbraucherschutz hat die Wasserversorger bereits über die vorliegenden Untersuchungsbefunde informiert. Zwei Wasserfassungen mit deutlicher Höchstwertüberschreitung wurden umgehend vom Netz genommen. Bei den übrigen Fassungen mit Höchstwertüberschreitung werden nach Vorliegen der in Kürze zu erwartenden Risikoeinschätzung des Bundes detaillierte Massnahmen und Fristen zur Senkung des Rückstandsgehalts festgelegt.

Mit den eingeleiteten Massnahmen sind die Konsumentinnen und Konsumenten im Kanton vor gesundheitsschädlichem Trinkwasser geschützt. Hahnenwasser kann weiterhin überall im Kanton Aargau konsumiert werden.

  • Departement Gesundheit und Soziales
  • Departement Bau, Verkehr und Umwelt
zurück
Nach Oben