Navigation

Sprunglinks

zurück

Offizieller Spatenstich für das kantonale Strassenbauprojekt Südwestumfahrung Brugg

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2022

Am Freitag, 12. April 2019, wurde der offizielle Spatenstich für das kantonale Grossprojekt Südwestumfahrung Brugg im Beisein von Vertretern des Kantons, der Stadt Brugg, der Gemeinden Windisch, Hausen und Habsburg und Projektbeteiligten gefeiert. Mit den Arbeiten für die Bauphase 1 wird am 15. April 2019 begonnen. Die vorgängig ausgeführten Rodungsarbeiten lassen erkennen, wo die künftige Südwestumfahrung Brugg geführt wird. Die Baustelle wird rund dreieinhalb Jahre, bis Ende 2022, dauern.

Am 12. April 2019 fand der offizielle Spatenstich des kantonalen Grossprojektes auf dem Installationsplatz in Brugg/Windisch statt. Stephan Attiger, Vorsteher des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, und Barbara Horlacher, Stadtammann von Brugg, begrüssten die Gäste. Als symbolischer Akt des Spatenstichs wurde die erste Baggerschaufel für den Westast ausgehoben. Der Westast ist ein Teil der neuen Kantonsstrasse K 128, die von dem bestehenden Zubringer Hausen zum neuen Kreisel an der Kantonsstrasse K 112, Aarauerstrasse führt.

Auf dem Baustellen-Installationsplatz stehen bereits die Container. Bagger, Walzen, Dumper und sonstige Baugeräte sind bereits im Einsatz: Seit dem Start der Vorbereitungsarbeiten Mitte März wurden erste Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten für die Verbreiterung der Erschliessungs-Ringstrasse für die Baustelle und das angrenzende Gewerbe ausgeführt. Umfangreichere Rodungsarbeiten konnten Anfang Jahr vorgenommen werden.

Am 15. April startet das Departement Bau, Verkehr und Umwelt mit der Bauphase 1 des Grossprojekts. Diese beinhaltet den gesamten Neuanschluss auf der Aarauerstrasse (K 112) im Bereich Wildischachen. Nebst dem neuen Kreisel wird die neue Strassenbrücke B296 und die Stützmauer erstellt. Parallel wird die Strassenrampe im Bereich Anschluss K 118, Fahrtrichtung Windisch/Hausen, erstellt.

Hauptachsen nicht immer zweispurig befahrbar

Die Arbeiten in Bauphase 1 finden mehrheitlich im Bereich der Aarauerstrasse statt. Auf Grund der bevorstehenden Bauarbeiten muss in diesem Bereich mit einspuriger Verkehrsführung gerechnet werden. Auf der Unterwerkstrasse muss für die Bauphase 1 eine Zubringerbeschränkung eingerichtet werden. So ist die Durchfahrt von der Aarauerstrasse über die Unterwerkstrasse Richtung Windisch nicht möglich.

Aufgrund der bestehenden Kapazitätsengpässe sind jedoch während der ganzen Bauzeit lokale Behinderungen zu erwarten. Dies gilt insbesondere für die Verkehrsumstellungen.

Die Baustelle wird rund dreieinhalb Jahre, bis Ende 2022, dauern.

Mehr zum Thema

Südwestumfahrung Brugg

Das kantonale Strassenbauprojet Südwestumfahrung Brugg sorgt für eine gute Anbindung des Aaretals an die A3 und bringt so eine Zentrumsentlastung für Brugg und Windisch. Nicht nur in den Spitzenstunden, sondern teilweise auch tagsüber staut sich heute der Verkehr weiträumig. Mit dem kantonalen Strassenbauprojekt werden die Bahnübergänge aufgehoben oder neugestaltet, und der Entwicklungsschwerpunkt Brugg-West wird dank der verbesserten Erschliessung aufgewertet. Die Verkehrsströme werden neu geführt, die Habsburgstrasse (K 401) wird in Windisch neu zu einer Gemeindestrasse.

Weitere Informationen zum Projekt: Umfahrung Brugg

  • Departement Bau, Verkehr und Umwelt
  • Regierungsrat
zurück
Nach Oben