Navigation

Sprunglinks

zurück

Bulletin zur Regierungsratssitzung

25'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds für Nothilfe in Mosambik und Malawi nach Tropensturm Idai

Der Regierungsrat spricht 25'000 Franken für die Nothilfe zugunsten der Opfer des Zyklons Idai in Mosambik und Malawi. Der Betrag geht zulasten des Swisslos-Fonds und wird dem Schweizerischen Roten Kreuz im Rahmen ihrer aktuellen Sammlung überwiesen.

Am 15. März 2019 fegte der Zyklon Idai über Mosambik, Zimbabwe und Malawi und sorgte für sintflutartige Regenfälle, die weite Teile der Länder überschwemmten. Zur Verteilung der Hilfsgüter der verschiedenen Hilfsorganisationen an 1,8 Millionen Menschen arbeitet das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) in Mosambik mit Logistikfachleuten. Ebenso prüft das SRK die Entsendung von Gesundheitsfachleuten ins Krisengebiet. In Malawi unterstützt das SRK die Hilfsmassnahmen des Malawischen Roten Kreuzes. Die Hilfsmassnahmen umfassen Notunterkünfte, Nahrungsmittel und Non-Food-Artikel sowie Notfallinfrastruktur für sauberes Wasser für 20'000 Haushalte im Süden des Landes. Die Gesamtkosten des Einsatzes in Mosambik und Malawi beziffert das SRK mit 1,16 Million Franken. Der Regierungsrat beteiligt sich an diesen Kosten mit dem Beitrag von 25'000 Franken.

Mit dieser Spende führt der Kanton Aargau seine Bestrebung weiter, mit Mitteln aus dem Swisslos-Fonds Menschen in Not zu unterstützen.

  • Regierungsrat
  • Departement Finanzen und Ressourcen
zurück
Nach Oben